Podcasts

Podcasts

Ziel der Podcast-Reihe ist es, unsere Zuhörer, Coaches und Coachees, mit den häufigsten Coaching-Themen vertraut zu machen. Es gibt viele Themen, die Coaching selbst abdeckt und sehr speziell sind. Es gibt viele Tools, Methoden, Ansätze, die sehr spezifisch für Coaching sind. Alle Coaches haben sie zur Verfügung, aber die Frage ist, ob alle Coaches sich ihrer bewusst sind und sie im relevanten Moment einer Coaching-Sitzung oder eines ganzen Coaching-Prozesses nutzen. Die Frage ist: Müssen sie die Nutzung der Tools planen, oder planen sie, wann sie sie verwenden? Die Nutzung muss durchdacht sein, um ihren Kunden zu helfen, ihr vorgegebenes Ziel schneller und effektiver zu erreichen. Unsere Diskussionen hier reichen von den häufigsten Bereichen der Kundenanliegen über bewusste Herangehensweisen bis hin zu anspruchsvollen gemischten Coaching-Modellen und -Methoden.

Dieser Hintergrund gibt mir Anlass zu einem noch anspruchsvolleren Thema des Coach-Berufs – der Sprache. Ich verwende seit langem soziolinguistische Ansätze in meiner Coaching-Praxis. Lange Zeit war das eine unterbewusste Aktivität. Aber nicht mehr. Einige Studien untersuchten den wenig erforschten Bereich der Wirkung von Coaching auf die gesprochene und innere Sprache des Klienten, die Verbindung zu individueller Veränderung sowie die Wirkung der Sprache des Coaches auf die Sprache des Klienten. Unter Verwendung eines qualitativen, phänomenologischen Ansatzes wurden 12 Tiefeninterviews mit Coaches und ihren Kunden durchgeführt, die z. Geschäftsführer. Die Studienergebnisse, die durch thematische Analyse abgeleitet wurden, legten klar nahe, dass Coaching eine bedeutende Rolle bei der Änderung der Sprache der Klienten spielt und dass die Sprachänderung selbst mit der Änderung einer Person verbunden sein kann. Darüber hinaus sind die Sprache und die linguistischen Techniken des Coachs maßgeblich an der Sprachänderung des Klienten beteiligt. Soziolinguistische* Ansätze ermöglichen es uns, die Auswirkungen sozialer Faktoren auf kognitive Prozesse zu untersuchen, da diese zum Erwerb eines neuen Sprachsystems führen. Soziolinguisten interessieren sich dafür, wie wir in unterschiedlichen sozialen Kontexten (hier: Coaching-Session) unterschiedlich sprechen und wie wir möglicherweise auch spezifische Funktionen der Sprache nutzen, um soziale Bedeutung oder Aspekte unserer Identität zu vermitteln.

*Soziolinguistik ist ein etablierter Zweig der Linguistik, der sich auf das Studium der Wirkung konzentriert. Die Soziolinguistik lehrt uns über Einstellungen und soziale Situationen im wirklichen Leben.

Sprache ist vielleicht die am weitesten verbreitete aktive Komponente in Coach-Client-Interaktionen (Flaherty, 2005; Sieler, 2014), doch das Ausmaß, in dem Coaching die interne und gesprochene Sprache eines Klienten verändert, die Rolle der Sprache als individueller Change Agent und ihre Rolle in Der Coaching-Erfolg scheint der wissenschaftlichen Auseinandersetzung der Forscher weitgehend entgangen zu sein. Eine Erklärung dafür könnte sein: Diese Sprache ist einfach so vertraut, dass sie aus dem Blickfeld fällt. Diese Wissenslücke stellt eine potenziell bedeutende Forschungsmöglichkeit dar, da die Neurowissenschaft die Existenz einer Verbindung zwischen Sprachveränderung und, einem der Hauptziele des Coachings, individueller Veränderung nahelegt (Feldman Barrett, 2017; Kahnemann, 2011).

Deshalb gibt es drei Fragen, die ich meinen Gasttrainern meistens stelle:

1) Wie beeinflusst die Sprache des Coachs die Sprache des Klienten während einer Coaching-Intervention?

2) Verändert die von einem Coach verwendete Sprache (zwei, drei verschiedene Sprachen) die Einstellung des Klienten gegenüber dem Engagement (Zielerreichung), dem Glauben an

3) Inwieweit verändert Coaching die Sprache des Klienten?

Der Podcast soll die Erkenntnisse der Coaches aus ihrer Arbeit teilen und untersuchen, wie Sprache in der Coaching-Kommunikation Coaches helfen kann, ihre sprachliche Kommunikation mit Coachees zu reflektieren, z. Kunden. Jeder Coach stellt eine Fallstudie seiner Kommunikation auf seinem beruflichen Weg vor, bei der die Sprachwahl im Lichte der Ziele, Werte und Überzeugungen des Kunden und der Rolle der Sprache beim Aufbau der Coaching-Sitzung berücksichtigt, das Vertrauen des Kunden gewonnen und schließlich ein positiver Ansatz für ein effektives gegenseitiges Verständnis erreicht wurde ( Kommunikation).

Durch diese Podcast-Gespräche möchte ich kritisch über die Rolle und die Grenzen reflektieren, innerhalb derer die angewandte Sprache, die Coach und Coachee bedienen/sprechen. Und ich hoffe, durch diesen Podcast die Erwartungen an Sprachkenntnisse von nicht-englischsprachigen Trainern zu erfüllen und ihnen die Möglichkeit zu geben, zuzuhören, zu wiederholen, zu lernen und ihre Englischkenntnisse zu verbessern, um ihre Coaching-Praxis fortzusetzen.

Jeder möchte in seinem Beruf mindestens gut sein, egal ob er Lehrer, Soziologe, Tutor, Psychologe oder Mentor ist, ob er mit einem Kunden oder einem anderen Coach spricht – sie alle möchten unabhängig davon in der am besten geeigneten englischen Sprache kommunizieren was ihre Muttersprache ist. Natürlich ist die Podcast-Hörmöglichkeit auch für jene Kunden gedacht, die aus eigenen Gründen daran interessiert sind, einen Coach zu engagieren. Durch das Zuhören von professionellen Coaches, die über ihre Fachgebiete sprechen, kann der Klient erfahren, welchen Charakter seine Probleme oder Probleme haben. Die Expert-Coaches erklären, welche Tools, Coaching-Modelle, Methoden und andere Techniken sie während ihrer Coachings und Coaching-Prozesse anwenden. Denn, was wir hier betonen müssen, jeder Trainer hat freie Hand, um das Beste aus sich herauszuholen und anzuwenden.

Unsere Gäste sind Praktiker, deren Fachrichtungen unterschiedlich sind und deren Werkzeuge unterschiedlich sind, aber jeder dieser Bereiche ist gleichermaßen interessant, kein bisschen weniger wichtig – kein bisschen wichtiger, am schlechtesten oder besser, mit anderen Worten, er muss für einen bestimmten am besten geeignet sein Moment in einem Coachingprozess in jedem Einzelfall.

Die Coaches kommen aus verschiedenen europäischen Ländern und repräsentieren in idealer Weise ihre heimatliche Vorstellung davon, was ein bestimmtes Coaching-Thema ist. Gleichzeitig wird ihre Spezialität von ihnen durch ihre Praxis und ihr praktisches Verständnis wahrgenommen, die durch mehrere Sitzungen mit Kunden in einer definierten Sprache, am häufigsten – Englisch, geprägt sind. Das heutige Coaching zeigt auch, wie wichtig nicht nur die Sprache an sich, sondern auch die Tatsache ist, in diesem Beruf, ich würde eher sagen, nicht Beruf, sondern Berufung, zwei- oder mehrsprachig zu sein. Dies ist der einzige Weg zu einem schnelleren und tieferen Verständnis der Sorgen des Kunden.

Für die Mehrheit meiner Gasttrainer ist dies ihre Leidenschaft. Vielen von uns hilft eine gute Beherrschung von mindestens zwei Sprachen sehr, sich auszudrücken, besser zu äußern und zu artikulieren und andererseits unseren Kunden während des Coaching-Gesprächs zu verstehen. Nun, ich wage zu behaupten – wir sind gut genug, um ihre Gedanken zu lesen. Lassen Sie mich hier den großen fränkischen König zitieren, der einmal sagte: „Eine andere Sprache zu haben heißt, eine zweite Seele zu besitzen“.

Die englische Sprache ist perfekt für die internationale Kommunikation, zweifellos im Geschäftsumfeld und in der täglichen Kommunikation, einschließlich z. Management-Coaching, aber wir müssen bedenken, wie unersetzlich die Fähigkeit ist, in einer oder mehreren Fremdsprachen zu sprechen. Die Fähigkeit, Sprachen zu sprechen, ist von entscheidender Bedeutung. Bevor Sie anfangen, sich diese Podcast-Aufnahmen anzuhören, lassen Sie mich noch einmal Federico Fellini zitieren, der sagte: „Eine andere Sprache ist eine andere Vision des Lebens“ – nun … meine lieben Podcast-Hörer … das versteht sich von selbst.

Wie auch immer, unsere gemeinsame Sprache, die uns verbindet, ist immer noch Englisch und deshalb müssen wir, meine lieben internationalen Trainerkollegen, z.B. es durch einen Podcast wie diesen zu verfeinern und offensichtlich unsere englischen Sprachkenntnisse wie Zuhören, Sprechen, Stellen angemessener Fragen und Paraphrasieren kontinuierlich zu verbessern. Und denken Sie daran: All dies, um die Kunden viel besser zu verstehen, zu kommunizieren und zu klären und das Vertrauen zu gewinnen.

Gleichzeitig sollten wir unsere Coaching-Fähigkeiten und Sprachkenntnisse gleichermaßen überprüfen und es als lebenslanges Lernen behandeln, egal ob es sich um formelle oder informelle Bildung handelt. Für alle meine Gastcoaches ist Coaching ihre Leidenschaft, daher können wir uns ohne Zweifel auf das verlassen, was sie tun. Denken Sie daran: „Man ist nie zu alt, um sich ein weiteres Ziel zu setzen oder einen neuen Traum zu träumen“, sagte ein britischer Schriftsteller – Clive Lewis und …. lassen Sie mich hier ein wenig vorantreiben …. setzen Sie sich ein Ziel, erfüllen Sie sich Ihren neuen Traum mit unsere internationalen mehrsprachigen Coaches. Scheuen Sie sich nicht, mit uns zu sprechen!

Go to podcasts